Neubau auf der grünen Wiese für 6 Millionen Euro

Seat Bayram in Alsbach-Hähnlein ist der weltweit größte Exklusivhändler des spanischen Fabrikats. Trotz der zuletzt 3.000 Neuwagenverkäufe sieht Firmengründer Necdet Bayram noch genug Spielraum für weiteres Wachstum. Allerdings war der bisherige Betrieb zu klein geworden. Vor diesem Hintergrund sowie angesichts der CI-Umstellung des Importeurs und der angekündigten neuen Modelle hat der 58-Jährige wenige hundert Meter vom bisherigen Stammsitz entfernt ein neues Autohaus gebaut.

6 Millionen Euro sind in das Gebäude geflossen, das am Ende einer Straße im Gewerbegebiet des kleinen Ortes am Fuß des Odenwalds liegt. Von hier aus bedient Bayram das südhessische Umland südlich von Frankfurt. Ein Umzug war für ihn nach eigenem Bekunden nicht in Frage gekommen. Die Treue, die er vorlebt, scheint sich auszuzahlen. Bayram hat sich in fast 30 Jahren als Händler einen loyalen Kundenstamm erarbeitet, dessen Mundpropaganda weiterwirkt. In seiner Region kommt er nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 10 Prozent. Seat hatte deutschlandweit im vergangenen Jahr 3,1 Prozent erreicht.

Entstanden ist auf dem 10.000 Quadratmeter großen Gelände in achtmonatiger Bauzeit ein Neubau mit einem 930 Quadratmeter großen Showroom. Dazu kommen weitere Funktionsflächen: Allein der Übergaberaum misst 300 Quadratmeter. Zehn Auslieferungen am Tag benötigen eben Platz. Dabei steht die nächste Ausbaustufe schon an. Bayram braucht weitere Flächen für den Lagerwagenbestand und die Gebrauchtfahrzeuge, von denen das Autohaus 600 bis 800 im Jahr verkauft.

Äußerlich und in der Innengestaltung setzt das neue Autohaus die CI der Spanier um. Hinter den Fassaden verbirgt sich zudem ein grünes Gesamtkonzept. Auf dem Dach produziert der Händler mit einer 140-kW-Anlage Strom, das Regenwasser wird in Zisternen gesammelt und später als Brauchwasser eingesetzt. „Nur an den Waschbecken fließt Wasser aus den Stadtwerken“, sagt Bayram. Das Haus ist extrem isoliert, quasi ein Niedrigenergiehaus. Kühlung und Heizung erfolgen über Wärmepumpen im Boden.

Seat-Führung kommt zur Eröffnung

Angesichts der Erfolge hatte sich die Führung von Seat Deutschland einen Antrittsbesuch nicht nehmen lassen. Von einem echten Flagshipstore des Fabrikats auf der grünen Wiese statt in Frankfurt sprach Seat-Geschäftsführer Bernhard Bauer. Für Vertriebschef Hans-Jürgen Kronenberg zeigt das Beispiel Bayram, was passiert, wenn die richtigen Produkte mit den richten Menschen zusammenkommen: „richtiger Erfolg“. Und Ulrich Selzer, Vertriebsvorstand des Herstellers, versprach – auch an die anwesenden Händlerkollegen gewandt – man fühle sich verpflichtet, mit den passenden Produkten und Konzepten weiterhin dafür zu sorgen, dass „Necdet Bayram jeden Tag Spaß hat, wenn er ins Büro kommt“.

Quelle: Kfz Betrieb

Foto: Grimm

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.